watermark logo

Schweden-Gretl und ihr Kriegsschweigen - Produziert die US-Waffenindustrie klimaneutral?

481 Aufrufe
Christian Kumhofer
Christian Kumhofer
08 Mai 2022

⁣Man hört so wenig von Gretl, der kleinen Klimasirene aus Schweden. Kein Gekreische „how dare you“, kein Geschreie auf unseren Straßen, der Blondzopf hat sich der inneren Emigration verschrieben. Die Fridays for Future Sekte, der radikale Arm der Ökosozialisten macht auf Vogel Strauß, der angesagte Gretlerismus verstummt angesichts der ehrenhaften Aufrüstung der westlichen Waffenindustrie. Die USA pulvern Milliarden in neue, wenig umweltfreundliche Waffen, allein Deutschland kauft um 100 Milliarden Euro Steuergeld neue Rüstung. Da schweigt das kleine Gretilein, aber wenn es gegen den SUV des kleinen Mannes gleich ums Eck in der Nachbarschaft ging, wurde mit der Fackel in der Hand und Schaum vor dem Mund der Weltuntergang verkündet. Die Gretl, da schweigt sie, dass die US-Waffenindustrie seit 8 Wochen die besten Geschäfte seit 1945 macht. Da hält sie das Maul, dass umweltschädliches US-Frackinggas in Zukunft die Klimafreundlichkeit unseres Kontinents unter Beweis stellt. Sie wollte uns das Fleisch verbieten, die kleine Greti und ihre Pupertierarmee und schweigt, dass neue Atombomben gebaut werden. Sie wollte uns für private Flugreisen an den Pranger stellen und schweigt sich aus, wenn neue Jagdbomber über unsere Köpfe donnern. Ja glaubt denn die Gute, dass die F16 auf dem Weg in die Ukraine mit einer E-Batterie fliegt. Oder glaubt sie, dass die Atombomben mit Solarpaneelen betrieben werden und nach dem Einschlag nur mehr „Bio macht schön“-Sojaböhnchen wachsen. Und die Artilleriegeschütze sich mit Rapsöl fortbewegen? Kleine Greti, wo ist Dein Aufschrei. Wann hören wir das „how dare you“? Oder ist das Dynamit, das Kerosin und das Schwarzpulver, das gerade unsere Welt vergiftet und Menschen tötet moralisch erhabener, weil es dem guten Zweck dient? Heiligt also doch der Zweck die Mittel und ist der Gewinn der US-Rüstungsindustrie den Schulmilchbubis von Fridays for Future besser erklärbar, als das Überleben der Arbeitnehmer in der deutschen Automobilindustrie? Wie hoch war denn das Schweigegeld? Oder beißt man einfach nicht die Hand, die einen finanziell und medial so lange gut gefüttert hat? Kleine Marionette der Mächtigen, käufliches Mädchen der Eliten.

Zeig mehr

0 Kommentare Sortiere nach

Keine Kommentare gefunden