watermark logo

Anonymous - In vier Schritten zur Wahrheit über das neue Coronavirus

275 x gesehen
Anonymous
Anonymous
18 Oct 2020

⁣(von Professor Daniel von Wachter)

Am Anfang der Diskussion über das Coronavirus im März 2020 dachte ich, dass ich als Philosoph die Gefährlichkeit des Virus nicht beurteilen kann. Doch nach einiger Zeit merkte ich, dass hier Argumente verwendet werden, die ein Philosoph und jeder mit gesundem Menschenverstand als falsch erkennen kann. Und dass aus sicher bezeugten Tatsachen abzuleiten ist, dass das NCoV nicht besonders gefährlich ist, d.h. dass das NCoV bei durchschnittlich gesunden Menschen keine oder nur leichte Symptome verursacht und dass nur bei solchen NCoV-Infizierten schwere Symptome auftreten, die gravierende Vorerkrankungen hatten. Darauf haben auch schon viele Mediziner hingewiesen, ich möchte das Argument aber nun mit philosophischen Mitteln darlegen. Kausalität (Verursachung) ist ein großes Forschungsgebiet der Philosophie, dem ich mehrere Jahre meines Lebens gewidmet habe. Da untersuchen wir, was Verursachung ist und wie man erkennt, was was verursacht. Die Philosophie ist auch für das praktische Leben von Bedeutung.

Die Begründung meiner These, dass. Wir vergessen nicht. das Neue Coronavirus (NCoV) nicht besonders gefährlich ist, bes teht aus vier Schritten. (Ausführlicher habe ich diese in meinem Aufsatz „Eine philosophische Untersuchung des Neuen Coronavirus“ untersucht.)

Schritt 1: Ignoriere die Zahl der „Coronatoten“

Die Welt wird in Atem gehalten durch die ständig steigende Zahl der „Coronatoten“, welche die Weltgesundheitsorganisation WHO auf ihrem Internetportal zum NCoV und auf ihrem Dashboard in Echtzeit veröffentlicht. Heute, am 15. April, steht unter der Überschrift „Coronavirus disease (COVID-19) outbreak situation“ die Zahl 119.044 „Confirmed deaths“. (Unter „COVID-19“ versteht man die durch das NCoV verursachte Krankheit.) Das dem Bundesgesundheitsministerium unterstehende Robert-Koch-Institut (RKI) schreibt auf seinem Dashboard heute: „3.254 COVID-19-Todesfälle“.

Das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigte auf der Pressekonferenz am 20.3.2020 auf Nachfrage einer Journalistin: „Bei uns gilt als Corona-Todesfall jemand, bei dem eine Coronavirus-Infektion nachgewiesen wurde.“ Auch der Leiter des italienischen Zivilschutzes, Angelo Borelli, erklärte am 21.3.20: „Ich möchte aber noch einmal darauf hinweisen, dass wir alle Verstorbenen zählen; dass wir nicht unterscheiden zwischen Corona-Infizierten, die gestorben sind, und denen, die wegen des Coronavirus gestorben sind.“

Durch diese Darstellung wird der Eindruck erzeugt, dass der Tod von 119.044 Menschen durch das NCoV verursacht worden sei. Die Wahrheit jedoch ist, dass das die Zahl aller Todesfälle ist, bei denen der NCoV-Test positiv ausgefallen ist. Als erstes könnte man hier fragen, ob der PCR-Test zuverlässig ist. Es gibt eine Diskussion darüber, ob der Test zu sensitiv ist, d.h. zu oft positiv ausfällt. Doch nehmen wir mal an, dass der PCR-Test zuverlässig wäre. Nach der Zählweise der WHO und des RKI wird auch ein 80-jähriger Patient, der mit Krebs und Herzversagen ins Krankenhaus eingeliefert, zu den „Coronatoten“ gezählt, wenn der NCoV-Test positiv ausfällt. Damit wird der falsche Eindruck erzeugt, sein Tod sei durch das NCoV verursacht worden.

In der Philosophie ist Kausalität ein großes Forschungsgebiet. Ein Ergebnis, das aber auch der gesunde Menschenverstand lehrt: Man muss zwischen Hauptursachen und Teilursachen unterscheiden, und einige Teilursachen leisten einen größeren Beitrag zum Eintreten der Wirkung als andere. Wenn ein vorher gesunder Mensch durch Zyankalieinnahme gestorben ist, dann lautet die wahre Antwort auf die Frage, woran er gestorben ist oder was die Ursache seines Todes war: „Er ist durch die Einnahme von Zyankali gestorben.“ Die Zyankalieinnahme wird zurecht als „die Ursache des Todes“ bezeichnet, sie war die Hauptursache. Wenn der Mensch nicht das Zyankali eingenommen hätte, dann wäre er demnach nicht gestorben. Durch die Zyankalieinnahme wurde aus dem gesunden Menschen ein toter.

Todesfälle haben oft mehrere Teilursachen. Wenn ein 80-jähriger Mensch Bluthochdruck und eine Herzinsuffizienz hatte und dann eine Lungenentzündung bekam, bevor er starb, dann lautet die Antwort auf die Frage, woran er gestorben ist: „Er hatte Bluthochdruck und eine Herzinsuffizienz und bekam dann eine Lungenentzündung.“ Es wäre irreführend, hier nur zu sagen: „Sein Tod wurde durch Lungenentzündung verursacht“ oder „Sein Tod wurde durch das Bakterium Streptococcus pneumoniae verursacht“.

Wir sind Anonymous. ⁣Wir sind Legion. Wir vergeben nicht. Wir vergessen nicht. Erwartet uns.

zeige mir mehr

0 Kommentare Sortiere nach

Keine Kommentare gefunden

Nächstes

Mit ihrem Beitrag helfen Sie mit, den Serverplatz für die Filmsammlung zu erweitern.
нося свой вклад, мы можем расширить область серверов для вашей коллекции фильмов.
With your contribution you help to expand the server space for the film collection.